„Ein Europäer ist SPD-Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat“

 
Foto: SPD Europa
 

605 Delegierte des SPD-Bundesparteitages haben Martin Schulz gestern einstimmig als neuen Parteivorsitzenden gewählt. „100 Prozent Zustimmung für einen Parteivorsitzenden sind in der SPD-Nachkriegsgeschichte einmalig. Diese Zahl macht deutlich, die Basis will Martin Schulz.“, so Tiemo Wölken, Mitglied im Europäischen Parlament.

 

Martin Schulz wurde nach seiner Wahl als Parteivorsitzender ebenfalls einstimmig als SPD-Kanzlerkandidat nominiert. Schulz zentrale Schwerpunkte waren Gerechtigkeit, Respekt und Würde. Kämpferisch betonte er in seiner Rede, dass die SPD entschieden gegen Gegner von Freiheit und Demokratie kämpfen werde. „Die Stimmung auf dem Parteitag mit über 3500 Gästen, war besonders. Überall hat man die Aufbruchsstimmung gespürt. Schulz Rede hat den Nerv der Partei getroffen und wurde immer wieder durch langen Applaus unterbrochen – ein klares Zeichen, dass die SPD Martin Schulz zutraut für eine gerechte Gesellschaft zu sorgen.“, so Wölken.

„Martin Schulz ist der richtige Kandidat und wird am 24. September Kanzler der Bundesrepublik Deutschland sein“, ist sich Wölken sicher.